Die Litong Tools Co. Ltd. ist auf die Entwicklung und Produktion von Werkzeugkästen und anderen Aufbewahrungsboxen aus Kunststoff spezialisiert. Mit Produkten, die in mehr als 100 Länder exportiert werden nimmt Litong eine führende Position in der Behälterbranche ein und überzeugt nicht zuletzt durch hervorragende Qualität und guten Service. Der Produktionswert des Unternehmens steigt kontinuierlich und wird Ende 2021 voraussichtlich die 300 Millionen RMB Marke erreichen. Auch dank elektrischer Spritzgießmaschinen aus dem Hause Zhafir.

Als die Produktion nach dem Lockdown wieder an Fahrt gewann, zog auch das Auftragsvolumen deutlich an und bescherte der inländischen Produktion ein starkes Wachstum. Zeitgleich haben steigende Rohstoffpreise den Kostendruck erhöht, so dass die Frage nach effektiven Maßnahmen zur Effizienzsteigerung – nicht nur bei Litong – zur Schlüsselfrage avancierte. In dieser Hinsicht war und ist der Boxenhersteller sehr gut aufgestellt, wie ein Blick in die Werkshallen zeigt.

Weitreichende Vorteile der elektrischen Zhafir Maschinen

In der Spritzgießerei herrscht reges Treiben, denn die Nachfrage nach Kunststoffboxen, insbesondere auf dem heimischen Markt, ist groß. Hunderte von Spritzgießmaschinen sind dicht aneinandergereiht, füllen die Produktionsfläche optimal aus. Alle Maschinen fahren unter Volllast, produzieren Tag und Nacht in einem fort. Besonders auffallend ist die Masse der elektrischen Maschinen Marke Zhafir – 101 an der Zahl. Nicht die hohe Zahl an sich ist ungewöhnlich, sondern eher der Einsatzzweck, stellt das Spritzgießen von Boxen doch keine überaus hohen Anforderungen an die Präzision einer Maschine. Die vorherrschende Meinung auf Seiten vieler Hersteller ist demzufolge auch die, dass die im Vergleich zur Hydraulik teurere elektrische Spritzgießtechnologie für derlei Standardanwendungen nicht erforderlich ist.

Auch bei Litong war man lange Zeit dieser Ansicht, wollte 2014 allerdings Gewissheit in dieser Frage. Man entschied sich zum Kauf von vier Zhafir Maschinen, um sie ein Jahr lang auf Herz und Nieren zu prüfen. Ergebnis: Die Leistung der Maschinen hat die Erwartungen weit übertroffen. Zhang Yulin, Geschäftsführer von Litong: “Wir haben die Maschinen mehrfach getestet, über längere Zeit hinweg. Der Elektromotor verbraucht 50 % weniger Energiekosten als eine hydraulische Spritzgießmaschine. Die Einspritzung ist viel präziser als bei Hydraulischen. Und die Produktqualität erreicht nahezu 100 % der Anforderungen, was einen deutlichen Qualitätssprung darstellt.”

Das rechnet sich; bei Litong geht man davon aus, dass sich die Mehrkosten für eine elektrische Maschine in drei bis fünf Jahren amortisiert haben. Also wurden hydraulische Maschinen ab 2016 sukzessive ausgemustert und durch elektrische Maschinen ersetzt. Durch den verstärkten Einsatz von Zhafir Maschinen hat Litong erhebliche Verbesserungen sowohl in der Produktqualität als auch in der Produktionseffizienz realisieren können, insbesondere was das Kosten-Nutzen-Verhältnis der Energiekosten betrifft.

Im Jahr 2020 belief sich der Produktionswert von Litong auf fast 300 Millionen RMB, bei Stromkosten von 5 Millionen RMB. Vor der Einführung der elektrischen Maschinen lag der Produktionswert bei 90 Millionen RMB, aber die Stromkosten betrugen 4 Millionen RMB.

Geschäftsführer Zhang Yulin: “Energiekosten zählen zu unseren zentralen Produktionskosten. Anders als andere Marken bietet Zhafir uns eine direkte Einflussnahme auf den Energieverbrauch.”

Mit zunehmender Erfahrung hat man bei Litong noch weitere Vorteile der Zhafir-Maschinen entdeckt: “In der Vergangenheit waren unsere Produkte oft überdimensioniert. Dank des elektrischen Systems mit seiner hohen Präzision und Einspritzungsdynamik konnten wir die Produkte schlanker designen und im Gewicht reduzieren. So können jetzt ca. 8 % Rohstoffe eingespart werden, und die durchschnittliche Zykluszeit ist 5 % kürzer als bei einer hydraulischen Maschine.”

Auch weitere Vorzüge der Zhafir Maschinen bezüglich Automatisierungsgrad, benutzerfreundliche Steuerung & Bedienung sowie niedrige Wartungskosten kommen dem Management bei Litong entgegen. Unter anderem konnten die Arbeitskosten in der Fertigung um 50 % gesenkt werden. Neben der konsequenten Modernisierung mit elektrischen Maschinen sind hier nun auch Großmaschinen stärker gefragt, zumal die Schließkraftspanne des elektrischen Portfolios von Zhafir nunmehr von 400 kN bis 33.000 kN reicht. Mit Hilfe von Werkzeugen für Mehrkomponenten und tiefen Kavitäten kann Litong zunehmend größere Boxen produzieren. Zwei Zhafir Zeres mit 13800 kN und 10800 kN zeigen seit ihrer Inbetriebnahme tadellose Leistungen.

Fokus auf nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit

Die Entwicklung der wirtschaftlichen Marktsituation wird auch nach der Epidemie schwer vorhersehbar bleiben. Hinzu kommt der kontinuierliche Preisanstieg für Waren und Rohstoffe. Bei Litong ist man sich einig, dass ihr Unternehmen das Risiko steigender Kosten auf der Angebotsseite nur durch ein Steigern der Produktionseffizienz abfedern kann, einhergehend mit einer weiteren Verbesserung der Automatisierung und unternehmerischen Feinsteuerung.

Die hohe Produktionseffizienz, aber auch die fortschrittlichen Technologien der Zhafir Maschinen werden ihren Teil dazu beitragen, das Unternehmen Litong Tools wettbewerbsfähig zu halten, auch darin ist man sich einig. Mr. Zhang Yulin: “Die Maschinen von Zhafir unterstützen uns in der Kostenkontrolle und unsere nachhaltige Entwicklung. Wir werden unsere Zusammenarbeit mit Zhafir weiter ausbauen und moderne, große Produktionsanlagen einführen.”